Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

godspot nun auch bei uns

Unser GKR-Mitglied, Dr. Friedrich-Wilhelm Haug, war eingebunden in die Vorfeldaktivitäten zu godspot, so dass er sich zu diesem Thema in der Zeitschrift die Kirche zu seiner Entscheidung geäußert hat.

Hier ein Auszug aus seinem Artikel:

Vorbild für "godspot" ist Luther

Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hatte am 13. Mai 2016 beschlossen, Kirchen mit kostenlosen WLAN-Hotspots auszustatten. Das Angebot mit dem Namen "godspot" wird zunächst in rund 220 Kirchen installiert. Ziel ist es, allen 3.000  Kirchen und kirchlichen gebäuden in der EKBO godspot zur Verfügung zu stellen.

Ist das noch die Evangelische Kirche, die ihren Auftrag erfüllt? Oder läuft sie einem Zeitgeist nach, statt das Wort des Herrn zu verkünden?

[...]

Ich für mich habe die Frage mit einem Blick in die geschichte unserer Kirche beantwortet. Die Frage, ob Martin Luther heute ein Smartphone oder ein Tablet benutzen und im Internet surfen würde, kann ich nicht beantworten. Beantworten kann ich allerdings die Frage, wie Martin Luther mit den neuen Medien seiner Zeit umgegangen ist.

Der Buchdruck war ganz neu. Den hat Martin Luther für seine Ideen ganz gut zu nutzen gewußt: Die Bibel in der Sprache des Volkes zu übersetzen, also Inhalte für das neue Medium Buchdruck zu erstellen. Das hat Martin Luther auch gemacht. Mehr sogar: Er hat geheimes Wissen offengelegt - Wikileaks vor 500 Jahren also.

Ohne neue Medien wäre unsere Kirche nicht entstanden. Neue Medien zu nutzen, um den Glauben zu verkünden, kann also nicht völlig falsch sein. Mit dieser Erkenntnis wusste ich für mich klar, dass ich für den godspot stimmen konnte - ja sogar musste.

In der Patmos-Gemeinde können Sie ab sofort über das freie WLAN-Netz godspot ins Internet gehen.

Website godspot