Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Entsendegottesdienst für ASF Freiwillige

Sonntag, 9. September 2018 | 11:00 Uhr

„Einer trage des anderen Last“ :: Gal 5,25-26; 6,1-3.7-10

Monatsspruch
"Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende." Prediger 3, 11

Wochenspruch
"Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch." 1. Petrus 5, 7

Predigttext
"Einer trage des anderen Last" Galater 5, 25-26 u. w.

Predigt
Christian Moest

Mit Entsendung von drei Freiwilligen von Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste und Abendmahl ohne Alkohol

Nach dem Gottesdienst sind sie eingeladen zum Predigtnachgespräch bei einer Tasse Kaffee oder Tee. Mit dabei werden Henry Böttcher, Lilian Weiseth, Marlene Westecker und als Teamer Kai Flechtner sein. Sie stehen Ihnen zu weiteren Fragen und insbesondere zu dem Thema Patenschaften zur Verfügung.

Die Bibeltexte können Sie unter dem Link in den verschiedenen Bibelübersetzungen lesen. Haben Sie die Seite geöffnet, dann ist rechts oben dazu eine Möglichkeit, statt "Luther 2017" aufzuschlagen, Ihre persönlich gewählte Ausgabe zu nutzen.

Quelle für die Bibeltexte: www.bibleserver.com

Heutiger Predigttext:

25 Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. 26 Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden.
Mahnung zur Brüderlichkeit
1 Brüder und Schwestern, wenn ein Mensch etwa von einer Verfehlung ereilt wird, so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr, die ihr geistlich seid. Und sieh auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest. 2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. 3 Denn wenn jemand meint, er sei etwas, obwohl er doch nichts ist, der betrügt sich selbst. 7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten. 8 Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten. 9 Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. 10 Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

Bitte schauen Sie wieder vorbei, wir ergänzen diese Information laufend.