Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Ostern feiern ... 2021

Abschied und Schmerz; Sterben und Tod; Auferstehung und neues Leben

Aufbruch mit einer verrückten, unbändigen Hoffnung, all das feiern wir an den Tagen von Gründonnerstag bis Ostern. Jeder Gottesdienst hat seine eigene Prägung, jeder Tag hat seine eigene Stimmung. So ist es geplant. Plötzlich ändert sich vieles. Eben waren wir noch voller Erwartung und Vorfreude: Die ersten Lockerungen, die beginnenden Impfungen, die Tests und nicht zuletzt der beginnende Frühling verhießen Aufatmen und Leben. Doch unsere Hoffnung wurde enttäuscht. Die Zahlen verkünden Unheilvolles – Leiden und Sterben. Dabei hatten wir uns so gefreut.

Symbolbild Ostern :: Bild pixabay annca

Die biblischen Geschichten von Gründonnerstag bis Ostern erzählen von all diesen Gefühlen. Enttäuscht und traurig hören die Jünger:innen am Gründonnerstag, was Jesus ihnen ankündigt: Ihr werdet mich alle im Stich lassen. Sie sind erschrocken und können sich das nicht vorstellen. Sie hatten so gehofft, Jesus wäre der Retter für sie und ihr Volk. Dann der Karfreitag. Jesus stirbt am Kreuz. Alle sind fort, weggelaufen, denn sie fürchten sich. Wir erleben den Schmerz der Frauen, die das Geschehen von ferne beobachten. Sie können nur zuschauen. Wir sehen die Verlassenheit und Angst Jesu in seinem Sterben am Kreuz und die Verhöhnung durch Zuschauende. Mit seinem Tod – endlich, nach langem Leiden - breitet sich Dunkelheit aus – tiefste Finsternis. Eine unendlich scheinende Nacht voller Klage und Weinen beginnt. An ihrem Ende mit dem ersten Lichtschein am Horizont machen sich die Frauen auf, bringen Salböl und wollen ihren Toten beweinen.

Sie kommen zum Grab und finden den großen Stein weggerollt – im Grab sehen sie einen jungen Mann mit weißem Gewand sitzen, der sie fragt: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“

Ostern 2021 in Patmos

28.03.2021 | 11.00 Uhr | Palmsonntag

Einzug Jesu in Jerusalem :: pixabay falco
Gedenke Herr, an Deine Barmherzigkeit! Psalm 25, 6 +++ Der Palmsonntag ist der letzte Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. +++ Wir feiern verkürzte Gottesdienste ohne Gesang und benötigen zum Planen die Anmeldung vorab.

„Erwartungen“ :: Johannes 12, 12-19

An diesem Sonntag predigt Pfarrerin Caroline Marie Göpfert.

Wir benötigen für die Planung eine Anmeldung. Alles unter Einhaltung der Hygieneregeln und vorbehaltlich der aktuellen Covid-Situation. Wir informieren im Bedarfsfall kurzfristig hier auf unserer Seite, per Newsletter und auch im Schaukasten an der Kirche.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden ... der Gottesdienstablauf hier.

 

Schauen Sie wieder vorbei, wir aktualisieren laufend. Danke!

Seit zwei Wochen wird diskutiert, wie wir Ostern feiern können. Was ist erlaubt, was nicht? Lockerungen trotz wieder steigender Fallzahlen? Und wie passt das alles mit der Ostergeschichte zusammen?

Pfarrerin Gabriele Wuttig-Perkowski von der evangelischen Patmos-Gemeinde in Steglitz schlägt in ihrem Gastbeitrag eine Brücke zwischen Jesus und Corona, zwischen Leben und Tod.

Aus dem Newsletter Leute Steglitz-Zehlendorf vom 1. April 2021 von Boris Buchholz.

Abschied und Schmerz; Sterben und Tod; Auferstehung und neues Leben– Aufbruch mit einer verrückten, unbändigen Hoffnung, all das feiern Christinnen und Christen an den Tagen von Gründonnerstag bis Ostern. Jeder Tag hat seine eigene Stimmung. Eben waren wir noch voller Erwartung und Vorfreude: Die ersten Lockerungen, die beginnenden Impfungen, die Tests und nicht zuletzt die Aussicht auf Frühling verhießen Aufatmen und Leben. Ein unbeschwertes Osterfest wollten wir feiern. Doch unsere Hoffnung wurde enttäuscht. Die Zahlen verkünden unheilvolles Leiden und Sterben. Dabei hatten wir uns so gefreut.

Karfreitag. Jesus stirbt am Kreuz – verlassen von seinen Anhänger:innen. Die Frauen schauen von ferne – ohnmächtig und hilflos. „Wir konnten uns nicht einmal verabschieden.“ Viele mussten in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten erleben, wie Menschen starben – einsam im Krankenhaus – getrennt von ihren Liebsten. Karfreitag, Leiden und Tod, verlassen sein, das alles ist auf einmal ganz nah, nicht nur Böses aus einer fernen Zeit oder in fernen Ländern, weit weg von uns.

„Ostern, war da nicht Ostern?“, so fragt der Dichter Kurt Marti. [➤ Ein neues Osterlied]

Nach einer unendlich langen Nacht voller Klage und Weinen, erscheint ein Lichtstreifen am Horizont. In der Morgendämmerung des neuen Tages machen sich die Frauen auf den Weg zum Grab, gehen zu ihrem Toten. Wollen um Jesus trauern. Noch auf dem Weg überlegen sie, wer ihnen den Stein vom Grab rollt. Als sie kommen, finden sie den Stein weggerollt. In der Grabeshöhle sehen sie einen jungen Mann in weißem Gewand. „Fürchtet euch nicht!“, sagt der ihnen. „Ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Der ist nicht hier. Er ist auferstanden. Geht aber hin und sagt es weiter: Er geht euch nach Galiläa voran, wo ihr mit ihm zusammen wart.“ Die Frauen laufen weg, denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemandem etwas. So erzählt es der Evangelist Markus.

Trotzdem breitet sich die Erzählung aus, durch die Straßen, von Ort zu Ort: „Jesus ist auferstanden!“ Natürlich gibt es Zweifler und Leugner. Jesus sei gar nicht gestorben oder die Jünger:innen hätten ihn gestohlen. Die biblischen Ostergeschichten versuchen, darauf zu antworten. Halten fest, dass der Tod bittere Realität ist. Und trotzdem nicht das Letzte, was über Jesus, was über unser Leben zu sagen ist. Sie setzen eine große Hoffnung frei. Die eben noch Verängstigten erzählen öffentlich von ihren Erfahrungen mit Heilwerden und Liebe.

Nach christlichem Glauben verbindet sich mit Ostern der Sieg des Lebens über den Tod. Eine unglaubliche Erfahrung. Kein triumphales Fest, obwohl wir uns das wünschten. Der Tod ist besiegt. Immer wieder ein neuer Aufbruch ins Leben mit der Gewissheit: Ostern, da ist doch Ostern! Mehr als ein buntes Frühlingsfest. Den Mächten des Todes entgegentreten. Der Liebe vertrauen. Gemeinsam mit anderen der Liebe Raum geben. Getröstet werden. Und erleben, was sich ändert für uns und für andere – hier.

Nach den Erfahrungen des letzten Jahres hieß es: „Stell dir vor, es ist Ostern und niemand geht hin.“ In diesem Jahr feiern wir Ostern auf verschiedene Weise, gehen hin, erzählen von der unbändigen Lebenskraft Gottes, die den Tod überwunden hat, erzählen vom auferstandenen Jesus. Erzählen von Liebe und Lebensmut unter uns. Achten darauf, einander nicht zu gefährden – und feiern das Leben. [Quelle]

Auf Tuchfühlung – mit einer kleinen Rauminstallation in der Kirche. Dazu laden wir herzlich ein.

1.04.2021 | 18.00 Uhr | Gründonnerstag

Fußwaschung :: Symbolbild pixabay falco
„Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR.“ :: Psalm 111,4 :: Wir erinnern an das letzte Mahl Jesu in unserer Kirche unter besonderen Bedingungen.

„Die Nacht, da sich alles änderte“ – Matthäus 26, 17-30

Offene Kirche, Orgelmusik, Kerzenfürbitte und die Geschichte vom Abendmahl und Gründonnerstag.

Wir benötigen für die Planung eine Anmeldung. Alles unter Einhaltung der Hygieneregeln und vorbehaltlich der aktuellen Covid-Situation. Wir informieren im Bedarfsfall kurzfristig hier auf unserer Seite, per Newsletter und auch im Schaukasten an der Kirche.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden und der Gottesdienstablauf hier ...

 

2.04.2021 | 11.00 Uhr | Karfreitag

Karfreitag :: Bild © Thomas Fuß
„Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Johannes 3, 16

"Liebe statt Opfer"

Kurzer Gottesdienst mit Passionsgeschichte nach Matthäus, Orgelmusik und Meditation zu Botticelli, „Die Beweinung Christi“

Wir benötigen für die Planung eine Anmeldung. Alles unter Einhaltung der Hygieneregeln und vorbehaltlich der aktuellen Covid-Situation. Wir informieren im Bedarfsfall kurzfristig hier auf unserer Seite, per Newsletter und auch im Schaukasten an der Kirche.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden und der Gottesdienstablauf hier ...

2.04.2021 | 20.00 Uhr | Karfreitag | Zoom

Screenshot Startseite Brot & Liebe
Am Karfreitag ist Pfarrer i. R. Christian Moest wieder an dem Gottesdienst zur Grablegung Jesu beteiligt. Diesmal findet er nicht auf dem Friedhof sondern als Zoom-Gottesdienst statt - in Kooperation mit dem Team von Brot und Liebe.

Ein ökumenisches Projekt aus Berlin & Zürich

Geschichten zum Aushalten in Kooperation mit der Trauerbegleitung

Das Team trifft sich jeden zweiten und letzten Sonntag um 20 Uhr im Zoom zum Storytelling und Brotbrechen: Sie teilen Geschichten und was uns stärkt, als Proviant für unterwegs. Am zweiten Sonntag mit Simon, Meinrad und dem Team aus Zürich in waschechtem schwyzer Charme. Am letzten Sonntag im Monat wie gewohnt aus Berlin – mit Theresa, Andrea, Alexander und Rob. ➤ Website Brot & Liebe

3.04.2021 | Karsamstag | Osternacht

Osternacht :: Symbolbild :: pixabay falco
Monatsspruch: Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. :: Kolosser 1, 15 +++ Heute gibt es in Patmos keine eigenen Veranstaltungen. Wir empfehlen die Angebote aus der Gottesdienst-Datenbank.

In der Datenbank finden Sie Angebote aus dem Kirchenkreis, sofern sie in die Liste eingetragen wurden. Bitte informieren Sie sich über eventuelle Anmeldungen auf den entsprechenden Seiten der Gemeinde.

Hier ist die Gottesdienst-Datenbank. Bitte geben Sie in die Suchmaske für den Karsamstag das Datum ein: 3.04.2021. Es geht leider nicht direkt zu verlinken.

Die Kirchenkreis-Website hat alle Gottesdienste nach Tagen gelistet. Einen Überblick erhalten Sie hier ...

4.04.2021 | 11.00 - 13.00 Uhr | Ostern – war da nicht Ostern?

Leeres Grab :: Bild © Thomas Fuß
Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Offenbarung 1, 18

Hoffnungszeichen im Garten entdecken

  • Für Kinder: Osterüberraschung an der Segensgirlande und Ostergarten;
  • Offene Kirche mit Ostergeschichte und Orgelmusik;
  • Osterruf und Osterbotschaft im Garten.

 

"Ihr werdet ihn sehen, wie er gesagt hat!" – Markus 16, 1 - 8

Die Ostergeschichte im Hochbeet - gestaltet von Christiane Fuß - zum Nachsehen ...

Osterpodcast am Ostersonntag mit Pfarrerin Gabriele Wuttig-Perkowski.

Wir benötigen für die Planung eine Anmeldung. Alles unter Einhaltung der Hygieneregeln und vorbehaltlich der aktuellen Covid-Situation. Wir informieren im Bedarfsfall kurzfristig hier auf unserer Seite, per Newsletter und auch im Schaukasten an der Kirche.

Das Anmeldeformular ist hier zu finden den Gottesdienstablauf hier ...

Frohe Ostern und herzliche Grüße
Bleiben Sie behütet!

Gabriele Wuttig-Perkowski

5.04.2021 | 11.00 - 13.00 Uhr | Ostermontag

pixabay Alexas-Photos
Die Osterbotschaft in den Nachbarkirchen entdecken. Machen Sie sich auf zu einem Spaziergang nach Lukas, Markus und Südende. Die Kirchen sind geöffnet und Sie können dort kleine Osterbotschaften finden.

Osterspaziergang mit Lukas, Markus und Südende

Patmos hat keine eigene Veranstaltung geplant und empfiehlt daher, zu schauen, was die Nachbargemeinden anbieten. Wir empfehlen den Osterspaziergang am Ostermontag mit Einkehr zur Besinnung in die Nachbarkirchen Lukas, Markus und Südende ein. Steine, Gerüchte, Freudenklänge.

Sollten die Veranstaltungen in der Datenbank eingetragen sein, so können Sie diese auf unserer Seite abrufen. Wir übernehmen sie in die Aktivitätenliste. Geben Sie bitte das Datum 5.04.2021 in die Suchmaske ein.

Die Kirchenkreis-Website hat alle Gottesdienste nach Tagen gelistet. Einen Überblick erhalten Sie hier ...

Schauen Sie wieder vorbei, wir aktualisieren laufend.

Kostenlos. Digital. Nur zu Ostern

Das Bischofswort zum Osterfest in Zeiten der Pandemie. Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Ostern und Pessach. Das Rätsel des leeren Grabes und das Wunder der Auferstehung.

Die Osterausgabe "DieKirche" vom 4. April 2021 gibt es kostenlos als digitale Zeitung. Als PDF-Datei im DIN-A4-Format. Auch zum Ausdrucken geeignet. Und ebenso kostenlos in der App.

Osterruf: Der Herr ist auferstanden

Das war Ostern 2020 im Coronamodus

Schlag nach ... in der Bibel

Die Bibeltexte können Sie unter dem Link in den verschiedenen Bibelübersetzungen lesen. Haben Sie die Seite geöffnet, dann ist rechts oben dazu eine Möglichkeit, statt "Luther 2017" aufzuschlagen, Ihre persönlich gewählte Ausgabe zu nutzen.

Quelle für die Bibeltexte: www.bibleserver.com

Das Osterevangelium in 15 Sprachen stellen wir Ihnen auf einer weiteren Seite vor. Nehmen sie die Texte als Geschenk und Gesprächseröffnung mit zu Besuchen.

Letzte Änderung am: 03.05.2021