Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Gedenktag für die Opfer des Holocaust

RSSPrint

27. Januar

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Der 27. Januar, der Tag der Befreiung von Auschwitz, ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein "DenkTag": Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft. Die beste Versicherung gegen Völkerhass, Totalitarismus, Faschismus und Nationalsozialismus ist und bleibt die Erinnerung an und die aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte.

Der Jahrestag der Befreiung wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.[Quelle]

Gedenkstunde des Deutschen Bundestags

Holocaust Gedenkstätte Zuschnitt
Am 27. Januar 2021 gedenkt der Deutsche Bundestag der Opfer des Nationalsozialismus.

Im Zentrum der Veranstaltung im Plenarsaal steht das Gedenken an alle Opfer des Nationalsozialismus. Die Gedenkstunde steht diesmal zugleich im Zeichen des Jubiläumsjahrs „321 – 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Akzentuiert wird der Zivilisationsbruch der Shoah, indem an die über viele Jahrhunderte prägende jüdische Kultur vor 1933 erinnert und der Blick auch auf das jüdische Leben seit 1945, im Schatten von Auschwitz, gerichtet wird.

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, als Überlebende und ehemalige Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, wird die Gedenkrede halten. Die Publizistin Marina Weisband, die als Kind im Zuge der Regelung für Kontingentflüchtlinge aus der Ukraine nach Deutschland kam, spricht als Vertreterin der dritten Generation nach der Shoah.

Die Gedenkstunde beginnt um 11 Uhr und wird live im Internet unter www.bundestag.de übertragen.

In Steglitz :: Gemeinsam gegen das Vergessen

Ausschnitt aus dem Plakat zum Gedenkgottesdienst
Gedenkgottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus. Er wurde von einer Gruppe von Jugendmitarbeitenden im Kirchenkreis und im Sprengel Steglitz-Nord als Gottesdienst mit Jugendlichen vorbereitet und wird per Zoom übertragen.

Ein Gottesdienst mit Jugendlichen für alle am Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus.

Mittwoch, 27. Januar 2021 - 18:30 Uhr

Bitte beachten: Der Gottesdienst wird per Zoom übertragen. Es ist eine Anmeldung notwendig. Sie können dies zum einen über das Rückmeldeformular des Kirchenkreises Steglitz erledigen oder Sie gehen über den QR-Code des Plakates, das Sie hier downloaden können.

Gedenkgottesdienst 27. Januar 2021

Screenshot Patmos Jugend Intro zum Gedenkgottesdienst am 27.01.2021
Dieses Video entstand im Zusammenhang mit einem Online-Gedenkgottesdienst zur Befreiung vom Auschwitz. Die Jugendlichen stellen Beispiele dar, wie Juden damals und heute diskriminiert werden. ieas letzte Einstellung zeigt die Zukunft die wir uns wünschen, eine Zukunft wo Menschen aller Religionen respektiert werden.

Weitere Termine zum Thema

März 2021

Andacht im Gedenken an die Todesopfer an der Berliner Mauer: Klang der Versöhnung

Andacht für die Opfer der Berliner Mauer. Es erklingen die besonderen Register der Orgel.
Kapelle der Versöhnung Berlin-Mitte

Mauertotenandacht: Klang der Versöhnung

Andacht für die Opfer der Berliner Mauer. Es erklingen die besonderer Register der Orgel.
Kapelle der Versöhnung Berlin-Mitte

Ökumenischer Kreuzweg

Die Murellenschlucht hinter der Waldbühne ist ein Ort, an dem Leid und Tod während der Zeit des Nationalsozialismus ganz unserer Nähe in unfassbarer Weise Wirklichkeit geworden sind.Am Nachmittag des...
Glockenturm am Olympiastadion

Juli 2021