Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Pfingsten 2021

Schmückt das Fest mit Maien …

21. Mai 2021

Das Fest lockt uns heraus aus Wohnungen und Häusern. Besonders an diesem Wochenende, wo erste Öffnungen nach dem langen Lockdown erfolgen, ist die Lust am Aufbruch groß.

Vor mehr als 2000 Jahren hockten die Anhänger Jesu verzagt und mutlos in ihrem Haus. Draußen wurde gefeiert – Pentecoste – 50 Tage nach Passah - Erntefest für die ersten Früchte und Gabe der Gebote an Gottes Volk. Die Straßen waren voller Menschen, die zum Fest angereist waren. Ihr Sprachengewirr erfüllte die Gassen von Jerusalem. Sie feierten und waren fröhlich. Die Freunde Jesu trauerten. Wie sollte es weitergehen, jetzt, da Jesus sie zu Himmelfahrt allein gelassen hatte? Verschwunden war vor ihren Augen. Plötzlich fuhr ein Wind in ihr Haus. Wirbelte alles auf. Setzte sie in Bewegung. Sie sprangen auf. Es drängte sie hinaus. Begeistert von Gottes Geist fingen sie an zu erzählen: von Jesus und allem, was sie erlebt hatten. 50 Tage nach Ostern waren Sie erfüllt vom Heiligen Geist. Die Menschen draußen wunderten sich. Alle konnten sie verstehen, obwohl sie doch verschiedene Sprachen hatten.

Pfingsten feiern wir, Gott sendet seinen Geist. Setzt Menschen in Bewegung so wie Jesus es versprochen hatte: „In ihm, dem Heiligen Geist, den mein Vater euch sendet, werdet ihr Gottes Kraft spüren.“

In diesem Jahr feiern wir Pfingsten Konfirmationen. In zwei Gottesdiensten werden sechs Jugendliche nach einem Jahr Konfirmandenzeit getauft oder konfirmiert. Übernehmen selbst Verantwortung für ihren Glauben. Gehen ihren Weg. Wagen das Vertrauen auf Gottes Liebe, die uns und die Welt verwandelt. Am Vorabend feiern wir mit den Familien das Abendmahl an Tischen, lassen uns stärken. Feiern die Gegenwart Jesu in der Gemeinschaft miteinander. Im Teilen von Brot und Wein. Aufbruch für die Jugendlichen, Vergewisserung für die Familien, Stärkung der Gemeinde.

Frohe Pfingsten!
Ihre Gabriele Wuttig-Perkowski

23. Mai 2021 | Pfingstsonntag

Symbolbild Pfingsten pixabay Free Photos
Wir feiern in Patmos die Konfirmation des aktuellen Jahrgangs 2020/2021. Es wird an Pfingstsonntag zwei Gottesdienste geben. Einmal und 10:00 Uhr und danach noch um 12:00 Uhr.

Konfirmation 2021

Aus dem Bericht des GKR vom 10. Mai 2021:

Pfingsten werden sechs Konfirmand:inn:en des diesjährigen Jahrgangs getauft bzw. konfirmiert. Die Gottesdienste sind am Pfingstsonntag um 10.00 und um 12.00 Uhr. Wenn das Wetter schön ist, soll in Absprache mit den Familien der Gottesdienst im Garten gefeiert werden. Das Abendmahl wird am Vorabend um 18 Uhr mit allen sechs Jugendlichen und den engsten Familienangehörigen gefeiert.

Diese Gottesdienste sind – pandemiebedingt -  für die Familien der Konfirmand:inn:en reserviert. Für alle anderen haben wir in unserer Datenbank Gottesdienst-Angebote anderer Gemeinden aufgenommen. Bitte wählen Sie daraus Ihren Gottesdienst und stellen in der Suchmaske das Datum 23.05.2021 ein.

 

In diesem Jahr konfirmieren wir zwei Jahrgänge

Zu Pfingsten ist die Konfirmation des aktuellen Jahrgangs. Der Jahrgang von 2019/2020 wird im Sommer konfirmiert.

Alle Konfirmationsgottesdienste sind für die Familien der Konfirmandinnen und Konfirmanden reserviert. Die Familien werden gebeten, ihre Gästeliste mit Kontaktdaten mitzubringen.

 

Gottesdienstablauf | PatmosPredigtPodcast

 

Bitte schauen Sie wieder vorbei, wir aktualisieren noch ...

Hier gibt es Hintergrundinformationen dazu ... genießen Sie unseren lichtdurchfluteten Kirchraum.

24. Mai 2021 | Pfingstmontag

Pfingstmontag an der Musikmuschel
Es ist Tradition, dass die Steglitzer Kirchengemeinden der Region Steglitz-Nord Pfingstmontag zum Open-Air-Gottesdienst in den Steglitzer Stadtpark einladen. Treffpunkt ist die Musikmuschel im Park.

Immer Pfingstmontag um 11:00 Uhr

gibt es einen regionalen Gottesdienst im Stadtpark Steglitz mit Bläsern, gestaltet von einer der Gemeinden, die im Sprengel Steglitz-Nord liegen.

Hier ist die Gottesdienstankündigung.

Du bist ein Geist der Liebe,
Ein Freund der Freundlichkeit,
Willst nicht, daß uns betrübe
Zorn, Zank, Haß, Neid und Streit;
Der Feindschaft bist du feind,
Willst, daß durch Liebesflammen
Sich wieder tun zusammen
Die voller Zwietracht seind.

Aus dem Pfingstlied EG 133.7 'Zeuch ein zu deinen Toren' von Paul Gerhardt (1653). [Strophe 7 bei Youtube ab 3:35 gesungen von Detlef Korsen. Aufgenommen in der evangelisch-lutherischen Kirche zu Brinkum (in Stuhr).]

Coronabedingt hat sich im Jahr 2020 einiges in Anbetracht der Gottesdienste geändert. Hier können Sie sich noch einmal umschauen ...

Das Fest des Heiligen Geistes.

Pfingsten ist das "Fest des Heiligen Geistes" und nach Weihnachten und Ostern das dritte Hauptfest des christlichen Kirchenjahres. Der Name geht auf das griechische Wort "pentekoste" (der fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts fünfzig Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes wird Pfingsten auch als Geburtstag der Kirche und Beginn der weltweiten Mission verstanden.

Die biblischen Berichte schildern nach Jesu Tod am Kreuz, der Auferstehung Christi und Himmelfahrt eine neue Gemeinschaft der Jünger: "Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen", heißt es in der Apostelgeschichte. Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments dürfte auch die Redewendung "Feuer und Flamme sein" für "begeistert sein" zurückgehen: Bei dem Treffen der Jünger "sah man etwas wie Feuer, das sich zerteilte, und auf jeden von ihnen ließ sich eine Flammenzunge nieder", heißt es dort.

Bis zum vierten Jahrhundert wurde an Pfingsten zugleich Christi Himmelfahrt gefeiert. Erst später entwickelten sich daraus zwei eigenständige Feiertage. Im Kirchenkalender endet mit Pfingsten die österliche Festzeit. Die Ausgießung des Heiligen Geistes wurde früher in einigen Gottesdiensten an Pfingsten durch das Herablassen einer hölzernen Taube in der Kirche dargestellt. [Quelle]

Letzte Änderung am: 01.07.2021