Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Glaubensgespräche

RSSPrint

„Bibel auf – hereinspaziert“

Herzliche Einladung zu den Glaubensgesprächen - alle 14 Tage in der Patmos-Gemeinde zu verschiedenen Themen, die gemeinsam abgesprochen werden.

Alle vierzehn Tage trifft sich eine bunte Gruppe von Erwachsenen im Alter von Anfang 20 bis über 80 Jahren in den Räumen der Patmos-Gemeinde, um über Themen rund um die Bibel zu lesen, sich zu informieren ... miteinander ins Gespräch zu kommen ... über den eigenen Glauben ... über Fragen und Zweifel ... über die Hoffnung, die zum Leben hilft ... zu sprechen.

14 - tägig, dienstags, 19.00-21.00 Uhr

in den Räumen der Patmos-Gemeinde.

Unsere Themen in Coronazeiten

11. Mai 2021 | Himmelfahrt

Symbolbild 95C pixabay
Im Mai werden wir wohl noch weiter im Zoom-Format miteinander kommunizieren müssen. Es findet daher Dienstag um 19.00 Uhr eine weitere Video- und Telefon-Konferenz statt. Alle Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail. Bitte Hinweise beachten.

Das Thema lautet: Weißt du wo der Himmel ist? – Was bedeutet: Christi Himmelfahrt

Die Geschichten von der Himmelfahrt gibt es nur bei Lukas am Ende seines Evangeliums und in der Apostelgeschichte am Beginn. Interessant sind auch die weiteren Bibeltexte für den Tag: Epheser 1,20b-23, Johannes 17,20-26, Daniel 7,1-3.9-14, 1. Könige 8,22-24.26-28

Interessant finde ich die Himmelfahrtslieder: EG123, EG119 [... und diese beiden Lieder zu Christi Himmelfahrt 2020 mit Erläuterungen von Bettina Astfalk-Lehmann.] und das

Kinderlied von Ludger Edelkötter: Weißt du, wo der Himmel ist, außen oder innen ...

Die neuen Zugangsdaten erhalten Sie unter corona(at)patmos-gemeinde.de.

27.04.2021 | Unsere Gottesbilder

Symbolbild :: pixabay
Liebe Glaubensgesprächler:innen, liebe Interessierte, am Dienstag, 27. April 2021 um 19.00 Uhr, treffen wir uns wieder über Zoom. Alle Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail. Bitte Hinweise beachten. +++ Als Thema haben wir uns vorgenommen: Unsere Gottesbilder.

Welches Bild habe ich von Gott?

Es wird kein Referat und keine Vorlage geben, sondern jede:r, der/die mag erzählt uns sein/ihr Bild von Gott.

Voraussetzung ist:
Es gibt kein richtig und falsch sondern es gibt mein Bild und dein Bild.

Sicher wird das sehr anregend für uns alle. Ich glaube, auch das biblische Gottesbild ist nicht einheitlich. Auch da gibt es viele Unterschiede.

Ich freue mich auf euch
Herzlichen Gruß

Christian

E-Mail-Anfrage: corona(at)patmos-gemeinde.de

13.04.2021 | Auferstehung Jesu Christi

Leeres Grab :: Bild © Thomas Fuß
Die Gruppen können sich weiterhin nicht treffen und daher wollen wir gemeinsam per Video- oder Telefonschaltung Texte besprechen, reflektieren und uns darüber austauschen. Es bleibt jeder oder jedem freigestellt, die Ergebnisse mit den anderen auszutauschen.

Gott hat den zu Unrecht Gekreuzigten ins Recht gesetzt, das ist die Kernbotschaft der Auferstehung.

Am Dienstag sehen wir uns wieder durch die Kamera unserer Computer. Wir hatten vereinbart, uns mit dem Thema Auferstehung/Auferweckung zu beschäftigen. Dazu wird uns Agda noch einen Artikel schicken. Ansonsten wäre es gut, wenn ihr eine Bibel zur Hand habt, damit wir einmal nach dem biblischen Befund schauen können. Bitte haltet zum Segen ein Band oder eine Schnur bereit.

Wer gerne mit dabei sein möchte, kann sich die Zugangsdaten über die E-Mail corona(at)patmos-gemeinde.de abholen.

Vorschau: Am 27.4. beschäftigen wir uns mit unseren Bildern von Gott und am 11.5. mit dem Thema Himmelfahrt.

30.03.2021 | Judas in dem Werk von Amos Oz und Luise Rinser

Buchcover Ausschnitte der zu besprechenden Bücher
In den beiden Büchern Mirjam von Luise Rinser und Judas von Amos Oz werden wir von Liebe, Verrat und Niedertracht erfahren.

 

Schauen Sie wieder vorbei, wir aktualisieren laufend.

16.03.2021 | Judas in den biblischen Texten

Symbolbild :: falco pixabay
Am 16. und 30.3.2021 beschäftigen wir uns mit der Figur des Judas Ischariot. Am 16. schauen wir auf den biblischen Befund. Ihr findet die Synopse aus den 4 Evangelien zum Download bereitgestellt.

Liebe Glaubensgesprächler:innen, am 2.3. haben wir verabredet, uns in Zukunft in einem Zoom-Meeting zu treffen, bis wir wieder persönlich zusammen kommen können. Ich weiß, dass einige das nicht gut finden, aber ich glaube, es ist besser als sich gar nicht zu treffen. Da es auch die Möglichkeit zur telefonischen Einwahl gibt, wird auch niemand ausgeschlossen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, nicht teilnehmen mag oder kann, bekommt zumindest die Gesprächsanregung und bleibt weiter mit uns verbunden bis wir uns wieder persönlich sehen können.

Am 16. und 30.3. beschäftigen wir uns mit der Figur des Judas Ischariot. Am 16. schauen wir auf den biblischen Befund. Ihr findet die Synopse aus den 4 Evangelien hier zum Download bereitgestellt.

Ich bitte euch, euch in die Figur des Judas hineinzuversetzen und folgende Fragen für euch zu bedenken:

  1. Judas, du gehörst zum Kern der Jünger. Was bewegt dich jetzt, Jesus auszuliefern?
  2. Judas, wie hast du das Mahl mit Jesus erlebt?
  3. Jesus sagt zu dir, Was du tun willst, das tue bald. Was denkst du, warum er das sagt?
  4. Am Ende versuchst du das Geld zurückzugeben und bist verzweifelt. Was hat deinen Sinneswandel ausgelöst?
  5. Was möchtest du uns sonst noch über dich erzählen?

 

Ihr könnt die Fragen auch gerne auf einem Spaziergang zu zweit (mehr ist ja im Moment noch nicht erlaubt) besprechen oder alleine für euch bedenken.

Ich freue mich, wenn wir uns am 16.3. im Zoom treffen und austauschen.

Am 30.3. planen wir über die literarische Aufnahme des Judas zu sprechen. Amos Oz, Judas, Luise Rinser, Mirjam u.a. und wie wir selber Erfahrungen mit verraten und verraten werden gemacht haben.

Für die Einwahl bei Zoom, bitte die Zugangsdaten über die E-Mail corona(at)patmos-gemeinde.de anfragen.

Bitte sorgt wieder für die Verbreitung dieser Nachricht auch an die, die keinen Internetzugang haben. Ich freu mich auf euch.

Herzlichen Gruß Christian

P. S.: Vielleicht wollt Ihr Eure Gedanken noch schicken? Hier könnt Ihr direkt online antworten. Vielen Dank!

2.03.2021 | Treffen als Video- und Telefon-Konferenz

Treffen als Video- und Telefon-Konferenz :: pixabay PIX1861
Dienstag, 19.00 Uhr findet ein Treffen als Video- und Telefon-Konferenz statt. Alle Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail. Bitte Hinweise beachten.

Im wesentlichen geht es heute darum zu verabreden, ob die Glaubensgespräche  zwischenzeitlich auf diesem Weg stattfinden sollen, bevor die Treffen in der Gemeinde wieder möglich sind.

Wir wollen auch unserer Renate U. gedenken, die plötzlich und völlig unerwartet aus unserer Mitte gerissen wurde.

Für die Teilnahme per Zoom brauchen Sie die Zugangsdaten, die Sie sich per E-Mail abholen können.

Nutzen Sie die folgende E-Mail: corona(at)patmos-gemeinde.de. Sie erhalten dann umgehend die Zugangsdaten. Darunter sind auch die Daten für den Zugang über das Telefon. Bitte sagen Sie diese Ihren nicht-vernetzten Glaubensgesprächler:innen weiter.

Seien Sie uns willkommen!

16.02.2021 | Faschingsdienstag

Berliner Pfannkuchen zum Fasching :: pixabay pixamaus2015
Liebe Glaubensgesprächler:innen, morgen würden wir uns wieder treffen, wenn es kein Corona gäbe. Vielleicht würden wir sogar einen Pfannkuchen miteinander verspeisen. Es geht leider immer noch nicht. Ich schicke euch heute eine kleine heiter-nachdenkliche Geschichte.

Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier

Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.

Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte, und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu.

Der Professor nahm als nächstes eine Kiste mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig: „Ja.“

Der Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnchen aus. Die Studenten lachten.

„Nun“, sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, „ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen.

Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch erfüllen würden.

Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten.“

„Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben“, fuhr der Professor fort, „hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden. Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben, das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen. Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.“

Einer der Studenten hob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren solle. Der Professor schmunzelte. „Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dazu da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen.“

Am Sonntag spreche ich den PredigtPodcast in Patmos. Ich hoffe, Ihr findet ihn anregend und nach-denkens-wert.

Herzlichen Gruß
Christian

Vielleicht wollt Ihr Eure Gedanken noch schicken? Hier könnt Ihr direkt online antworten. Vielen Dank!

2.02.2021 | Denn es gibt immer Licht

Amanda Gorman bei der Amtseinführung von Joe Biden (2021) | CC BY 2.0 | DOD Photo by Navy Petty Officer 1st Class Carlos M. Vazquez II
Liebe Glaubensgesprächler:innen, morgen können wir uns schon wieder nicht treffen. Der Wochenspruch für diese Woche aus dem Buch des Propheten Jesaja: Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. (Jesaja 60,2)

Dazu passt meiner Meinung nach gut das Gedicht von Amanda Gorman, das sie bei der Vereidigung von Jo Biden vorgetragen hat. Ihr könnt es hier herunterladen. Vor allem die letzten 3 Zeilen empfinde ich als sehr mutmachend.

Und wenn ihr jetzt gerade vor dem Rechner sitzt, schaut euch doch mal das an:

https://youtu.be/WZ_pDcHJGP0

Ich finde die große Frage „Warum lässt Gott das zu?“ hervorragend aufgearbeitet.

Ich wünsche euch morgen einen schönen Abend.

Herzlichen Gruß
Christian Moest

19.01.2021 | Meditationstext von Bernhard von Clairvaux

Schale der Liebe :: Symbolbild :: pixabay moritz320
Liebe Glaubengesprächler:innen, am Dienstag 19.1. wären wir wieder zusammen, wenn es kein Corona gäbe. Aus dem Fundus von Christian Moest haben wir einen kleinen Text erhalten - mit der Hoffnung, dass er zum Meditieren anregt.

Schale der Liebe

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale, nicht als Kanal, der fast gleichzeitig empfängt und weitergibt‚ während jene wartet, bis sie gefüllt ist.

Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter. Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen, und habe nicht den Wunsch, freigiebiger als Gott zu sein. Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss. Du tue das Gleiche! Zuerst anfüllen und dann ausgießen.

Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt überzuströmen, nicht auszuströmen. Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst.

Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst, wem bist du dann gut? Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle; wenn nicht, schone dich.

BERNHARD VON CLAIRVAUX [I]

Herzlichen Gruß und bleibt behütet,
Christian Moest

Hinweis:
Am Sonntag, 24.1.2021 um 10.00 Uhr gibt es einen Gottesdienst von mir aus der Zuversichtskirche im Internet. Ich habe keinen Link aber wenn ihr bei Youtube unter „Kirche Staaken" sucht, müsstet ihr ihn finden. Für Rückmeldungen bin ich wie immer dankbar. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder Auge in Auge.

5.01.2021 | Meditation zur Jahreslosung 2021

Ausschnitt aus Jahreslosung 2021 Acryl von U. Wilke-Müller © GemeindebriefDruckerei.de
Die Glaubensgespräche hätten sich am Dienstag, 5.1.2021 getroffen, um über die neue Jahreslosung miteinander zu reden. Corona erlaubt es schon wieder nicht. Es lohnt sich, den Text 'Gedanken zur Jahreslosung' aus evangelisch.de einmal zu meditieren

Herz des Vaters, Schoß der Mutter: Wo wohnt die Barmherzigkeit?
Gedanken zur Jahreslosung für 2021 aus evangelisch.de.

Echtes Mitgefühl fordert zum Handeln heraus, und Gott selbst gibt dafür den Anstoß. Das ist die Kernbotschaft der Jahreslosung für 2021: „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36). Gott kann darin ebenso als Mutter wie als Vater gesehen werden, und als Elternteil braucht er/sie viel Liebe und Geduld mit den Menschen. Online weiterlesen ...

Zum Abschluss schickt Christian Moest ein schönes Gedicht von Mascha Kaléko - Sozusagen grundlos vergnügt [youtube].

Standbild zur Rezitation des Gedichtes von Mascha Kaléko

Wir können die Rezitation von Carmen-Maja Antoni auf Youtube nachhören.

Auf der Patmos-Seite zur Jahreslosung gibt es weitere Anregungen.

Möge es euch begleiten in diesen dunklen Tagen.
Herzlichen Gruß und ein freudiges und gesundes 2021
Euer Christian Moest

24.11.2020 | Fragen des Glaubens

Engel Symbolbild für Totensonntag pixabay
Liebe Glaubensgesprächler:innen, leider können wir uns immer noch nicht wieder treffen. Damit ihr aber trotzdem an den Fragen des Glaubens dranbleibt, sende ich euch einen kleinen Text von Martin Luther zum Totensonntag.

"Wir müssen uns vormalen lassen und ins Herz bilden, wenn man uns unter die Erde scharrt, dass es nicht heißen muss gestorben und verdorben, sondern gesät und gepflanzt und dass wir aufgehen und wachsen sollen in einem neuen, unvergänglichen und ungebrechlichen Leben und Wesen. Wir müssen eine neue Rede und Sprache lernen, von Tod und Grab zu reden, wenn wir sterben, dass es nicht gestorben heißt, sondern auf den zukünftigen Sommer gesät, und dass der Kirchhof nicht ein Totenhaufe heißt, sondern ein Acker voll Körnlein, nämlich Gottes Körnlein, die jetzt sollen wieder hervorgrünen und wachsen, schöner als ein Mensch begreifen kann. Es geht nicht um eine menschliche, irdische Sprache, sondern eine göttliche und himmlische." (Martin Luther)

Bleibt behütet und gesund.
Herzlichen Gruß
Christian

P. S. Ihr könnt gerne über das schwarze Brett kommuniziern oder aber auch mir eine E-Mail an moest.christian(at)t-online.de senden.

Das Abendmahl aus seinen Verkrampfungen lösen

Abendmahl :: Brot & Wein :: pixabay congerdesign
Wir können uns augenblicklich nicht in der Gemeinde treffen, wollen uns aber gerne austauschen. Den Text von Thomas Hirsch-Hüffel können Sie online lesen.

Wir können 'ungläubig staunen' über die Gedanken von Thomas Hirsch-Hüffel, die uns in der terminlosen Zeit zusammenhalten möchten. ['ungläubiges staunen' ist der Blog des Thomas Hirsch-Hüffel]

Wir haben erfahren, dass Familien zu Hause Abendmahl feiern. Ein Bild, das beim Bibliolog vom 19. April 2020 genutzt werden konnte, zeigt, wie wichtig dieses Ritual ist. Deshalb wollen wir uns mit Ihnen austauschen. Schreiben Sie uns - wir nehmen gerne Ihre Beiträge mit auf.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen. Sie haben hier die Möglichkeit uns eine E-Mail zu schicken, da das Formular durch Wartungsarbeiten nicht nutzbar ist.

26.05.2020 | Bibliolog :: Lukas 14, 16-23

Das große Abendmahl :: piabay GDJ
Die Gruppe der Glaubensgespräche kann sich in der Gemeinde weiterhin nicht treffen. Um sich nahe zu sein, erhielten wir den Text zum großen Abendmahl in Lukas 14 in Form eines Bibliologs für zu Hause.

Im Anschluss an den Text über das Abendmahl ist es die Geschichte vom großen Mahl, die im Lukasevangelium erzählt wird. Sie ist für die Theologie des Abendmahls von großer Bedeutung. [Lukas14, 16-23]

Ich lade euch ein für die zukünftigen Termine bis wir uns wieder sehen können, auch Texte oder Gedanken weiterzuleiten, damit wir zumindest geistig verbunden bleiben. Herzlichen Gruß, CM.

Den Text für den Bibliolog für zu Hause könnt Ihr auch gerne hier als PDF herunterladen. Für die Rückmeldungen könnt ihr die folgende E-Mail-Adresse coron-ät-patmos-gemeinde.de nehmen. Die Formularfunktionen sind augenblicklich wartungsbedingt nicht nutzbar.

Gedanken, Informationen und Rückmeldungen von Gemeindemitgliedern sind auf der Seite Gemeindekommunikation gesammelt.

Neue Termine

Mai 2021

Glaubensgespräche

Video- und Telefonkonferenz. Thema: Heiliger Geist – Gottes guter Geist – Pfingsten
Berlin: Ev. Patmos-Gemeinde Steglitz

Juni 2021

Glaubensgespräche

Video- und Telefonkonferenz. Thema: Hans Küng. Leben und Werk
Berlin: Ev. Patmos-Gemeinde Steglitz

Glaubensgespräche

Video- und Telefonkonferenz. Evtl. Fortsetzung des Themas vom 8.6.
Berlin: Ev. Patmos-Gemeinde Steglitz

 

Thesen zur heutigen Reformation der Kirchen

Das Ergebnis unserer Diskussionen

Die Gruppe der Glaubensgespräche in der Evangelischen Patmos-Gemeinde hat aus ihren Reihen Thesen zur heutigen Reformation der Kirchen gesammelt, besprochen und beschlossen. Der Gemeindekirchenrat ist dem gefolgt und bittet darum, die Thesen bei den Glaubensgesprächen zu veröffentlichen.

Das Ergebnis können Sie auf der folgenden Seite nachlesen.

Letzte Änderung am: 10.05.2021