Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Eine Woche vor Ostern -

- mit der Kita auf dem Weg zum Osterfest in Patmos

In der Woche vor dem Osterfest hören und erleben wir mit den Kindern Geschichten mit und über Jesus in Jerusalem. Nach dem Morgenkreis in der Kita gehen wir in die Gemeinde. Erzählen und feiern miteinander.

Montag, 11. April: Der Einzug Jesu in Jerusalem

Unter der PergolaDas Passahfest steht bevor. Viele Menschen kommen nach Jerusalem, um im Tempel miteinander zu feiern und an ihre Befreiung aus Ägypten zu erinnern. Auch Jesus kommt mit seinen Freundinnen und Freunden. Bevor er in die Stadt geht, lässt er sie einen Esel aus dem nächsten Dorf holen. Als er auf dem Esel in die Stadt reitet, bejubelt ihn die Volksmenge als König. Mit den Kindern sind wir auf dem Weg nach Jerusalem – unter der Pergola vor der Kirche, ziehen in die Stadt und jubeln Jesus zu.

Dienstag, 12. April: Zachäus will Jesus sehen

Klettergerüst im Patmosgarten. Bild: GWPDer Oberzöllner Zachäus ist beim Volk verhasst. Er arbeitet mit der römischen Besatzungsmacht zusammen und nimmt den Menschen viel Geld für Zoll am Stadttor ab. Als Jesus kommt, wollen ihn viele sehen. Auch Zachäus. Zachäus ist ein kleiner Mann. Niemand möchte ihn durchlassen. Da klettert er auf einen Baum. Dort sieht ihn Jesus. Im Patmos-Garten entdecken wir Zachäus auf dem „Klettergerüst-Baum“ und hören, was Jesus zu ihm sagt.

Mittwoch, 13. April: Eine Frau salbt Jesus

Symbolbild HBILICE/pixabayJesus ist bei Simon, dem Aussätzigen zu Gast. Plötzlich platzt eine Frau in die Tischrunde. Sie bringt eine Flasche mit kostbarem Öl, das sie auf den Kopf von Jesus gießt und ihn salbt. Die Freunde sind empört. Hätte man das Öl nicht besser verkaufen und das Geld den Armen geben können? In einer gemütlichen Runde probieren wir aus, wie wohltuend sich duftendes Öl auf der Haut anfühlt und erzählen, was Jesus zu dem Vorwurf der Verschwendung sagt.

Gründonnerstag, 14. April: Gottesdienst mit der Kita

Symbolbild congerdesign/pixabayJesus ist mit seinen Freundinnen und Freunden am Sederabend, dem Abendessen vor dem Passahfest zusammen. Er sagt ihnen, dass er noch an diesem Abend verhaftet und ausgeliefert werden wird. Die Freunde sind erschrocken. Sie können es sich kaum vorstellen. In der Kirche feiern alle Kinder aus der Kita miteinander, essen Brot und trinken Traubensaft – jedes Kind aus einem eigenen Glas. Dann hören wir, wie Jesus mit seinen Freundinnen und Freunden in den Garten geht und wie er verhaftet und ausgeliefert wird.

Ostersonntag, 17. April: 11 Uhr - Festgottesdienst im Patmos-Garten
10.30 Uhr Ostereiersuchen für Kindern im Garten

Fundus/Brigitte ArndtChristus ist auferstanden! Im Gottesdienst für Kinder und Erwachsene feiern die Auferstehung Jesu. Die Osterbotschaft wird Kindern und Erwachsenen verkündet. Ella wird getauft. Die Kinder gehen zu ihrem eigenen Gottesdienst mit Flora Palinske von den Spürnasen. Suyeon Kang singt.

Dienstag nach Ostern, 19. April: Gottesdienst mit der Kita

Fundus/EKHNAm Gründonnerstag haben die Kinder die Geschichte von der Verhaftung und Kreuzigung Jesu gehört, am Dienstag nach Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu in der Patmos-Kirche.

Kita Patmos - leben wie auf einer Insel ?!

In unserer Kita leben bis zu 105 Kinder und ihre Familien. Hier begegnen sich wertschätzend und zugewandt verschiedene Nationalitäten, Religionen und Sprachen. Wir betrachten dies als einen wertvollen Schatz, der alle Beteiligten zu Toleranz und Achtung gegenüber Andersartigkeit auffordert. Selbstverständlich sind Kinder mit Beeinträchtigungen und Familien mit Fluchterfahrung bei uns willkommen.

Im Konzept der offenen Arbeit lernen die Kinder miteinander und voneinander - begleitet und unterstützt von erfahrenen Pädagogen, die auf den Lernwillen der Kinder vertrauen.

Neben den geplanten Angeboten in den Bildungsbereichen des Berliner Bildungsprogramms ist die gezielte Beobachtung der Kinder eine wesentliche Aufgabe der pädagogischen Fachkräfte. So entstehen im Team gemeinsam entwickelte, individuell auf die Kinder abgestimmte Entwicklungsschwerpunkte. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist dabei unerlässlich und wird von uns bewusst gefördert.

In den vergangenen zehn Jahren haben wir durch zahlreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen dafür gesorgt, dass das Haus den stetig wachsenden Qualitätsansprüchen gerecht wird. Die jährlich stattfindende Teamfortbildung trägt dazu bei, dass alle Mitarbeiterinnen sich auf dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse befinden. Nach der vor Kurzem erfolgreichen Modernisierung der Küche wird nun auch hier von den drei Mitarbeiterinnen ein frisch zubereitetes, abwechslungsreiches und schmackhaftes Mittagessen für die Kinder zubereitet - ein weiterer "Meilenstein" in der Qualitätsentwicklung!

Kita Patmos - natürlich ein Teil der Patmos - Gemeinde. Die Feste im Jahresverlauf feiern wir gemeinsam. Zum monatlichen Kindergarten-Gottesdienst "pilgern" wir mit allen Kindern in die Kirche. Wenn "Gabi" zum religionspädagogischen Angebot in die Kita kommt, wird sie von den Kindern mit Freuden begrüßt. Gemeinsam erleben wir, was lebendige Gemeinde bedeuten kann.

Es grüßt Sie herzlich das Team der Patmos – Kita

„Unsere Kirche sieht anders aus!“

„Wer seine Ziele nicht an den Sternen festmacht, kommt nicht mal bis zum Kirchturm“ so steht es in unserer Kita-Konzeption. In enger und guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde haben wir gemeinsam viele Ziele erreicht und waren mehrfach „bis zum Kirchturm“! Danke dafür." Babette Krum

 

„Ich schätze die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Kita, speziell die Gemeindemitglieder, die sich Zeit für die Knder z. B. Zum Vorlesen nehmen. Ich wünsche der Gemeinde mindestens weitere 50 Jahre, in denen sie weiter so offen und freundlich die Familien unterstützen und so herzliche Gottesdienste feiern.“ Nancy Thoms

 

„Bei der Reihenuntersuchung entdeckten die Kinder das Bild einer Kirche und stellten fest: „Unsere Kirche sieht anders aus!“ Wenn wir mit den Kindern zum Gottesdienst gehen, fragen sie immer wie weit der Weg noch ist. Wenn sie dann die Glocken hören oder den Turm sehen, dann ist der Weg schon fast geschafft. Mir gefällt an der Gemeinde, dass es eine gute Verbindung zur Kita gibt und dass auch der GKR immer wieder zu uns kommt und sich für unsere Arbeit interessiert.“ Heike Franke

 

Texte aus der Broschüre „50 Jahre Patmos – 50 Menschen berichten“ (2013)

 

Weitere Kindertagesstätten finden Sie auf der Seite des Kirchenkreises ...

Letzte Änderung am: 13.04.2022