Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Unser Gedenken

Gedenktage haben immer eine Botschaft, mit der wir uns als Christinnen und Christen auseinandersetzen. Sie verbinden sich mit unserer Verantwortung und unserem Engagement. Wir übernehmen Themen davon in unsere Gottesdienste.

27. Januar

Holocaust-Gedenstätte :: Bild: Pixabay jpleno
Der 27. Januar, der Tag der Befreiung von Auschwitz, ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein "DenkTag": Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft.

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Die beste Versicherung gegen Völkerhass, Totalitarismus, Faschismus und Nationalsozialismus ist und bleibt die Erinnerung an und die aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte. Mehr Informationen ...

9. November

50. Jahrestag der Reichspogromnacht (9. November 1938): Briefmarke der Deutschen Bundespost, 1988
Auf den 9. November fällt eine Reihe von Ereignissen, die für die deutsche Geschichte als politische Wendepunkte mit teilweise auch internationalen Auswirkungen gelten.

Als besonders gravierend für die zeitgenössische öffentliche Diskussion in der rückwirkenden Betrachtung gelten dabei – beginnend in der jüngeren Vergangenheit – die Jahrestage des Mauerfalls 1989 (siehe unten unseren Extrabeitrag), des Beginns der Novemberpogrome 1938, des Hitler-Ludendorff-Putsches 1923 und der Novemberrevolution 1918 (Ausrufung einer deutschen Republik) in der damaligen Reichshauptstadt Berlin. [Wikipedia]

Hier finden Sie unseren Beitrag zum 9. November 1938.

9. November

Foto: ©Bundesregierung/Kirschner (Ausschnitt)
Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wird ab dem 3. November 2019 im Gemeindehaus der Ev. Patmos-Gemeinde gezeigt.

Sie wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Weiterlesen ...